BILDUNGSBENACHTEILIGUNG VON TÜRKISCHEN MIGRANTENJUGENDLICHEN IN DEUTSCHLAND
EDUCATIONAL DISADVANTAGES OF YOUNG TURKISH IMMIGRANTS IN GERMANY

Author : Sayime ERBEN KEÇİCİ
Number of pages : 111-136

Abstract

Ziel dieser Arbeit ist es aufzuzeigen, dass die schulische Misere der türkischen Migrantenjugendlichen nicht allein den Jugendlichen und deren Eltern (wie z.B. kultureller und familiärer Hintergrund) anzulasten sind, sondern auch auf solchen Bedingungen basiert, die in der Ausgestaltung des deutschen Bildungssystems ihren Ursprung haben. Mit Hilfe der vorliegenden qualitiven (fokussierten) Interviews konnte gezeigt werden, wie eine Bildungslaufbahn verläuft und wie es dazu kommt, dass türkische Migrantenjugendliche auf bestimmte Positionen im Bildungssystem und anschließend auf dem Arbeitsmarkt verwiesen werden. Ethnische Herkunft wirkt damit als Ungleichheitsmerkmal, in dem sie darüber entscheidet, wer vom Zugang zu sozialen Positionen ausgeschlossen wird. Auch wurde deutlich, inwiefern vorenthaltene Unterstützung und Aufmunterung durch Lehrer sowie negative Haltungen von Arbeitgebern, benachteiligende Effekte für die Jugendlichen haben können. Viele der befragten Jugendlichen haben angegeben, dass sie sich aufgrund ungleicher Behandlung durch Lehrer in der Schule und durch Arbeitgeber in der Ausbildung bzw. Arbeit benachteiligt gefühlt haben. Angemerkt werden muss aber auch, dass das Fehlen von schulrelevanten kulturellem Kapital und geringe Kenntnisse über das deutsche Bildungssystem bei den türkische Eltern in verschiedener Hinsicht den Möglichkeitsraum der Jugendlichen einschränken und benachteiligende Wirkungen für die Jugendlichen haben können.

Keywords

Institutionelle Diskriminierung, türkische Migrantenjugendliche

Read: 678

Download: 226